Praktische Begleitung bei der energetischen Modernisierung und Neuorganisation der Straßenbeleuchtung

Ausgangssituation

Die Straßenbeleuchtung ist ein wesentlicher kommunaler Verbrauchssektor. Durchschnittlich geben Kommunen jährlich etwa 10 € je Einwohner an Energiekosten für ihre Straßenbeleuchtung aus. Hinzu kommen die Kosten für Errichtung, Wartung,  Instandsetzung,  Betriebsführung und Entsorgung (Lebenszykluskosten). Die Lebenszykluskosten einer Leuchtstelle mit geringer Effizienz können über 300 € pro Jahr betragen, ein erheblicher Kostenfaktor für viele Kommunen.

In der Straßenbeleuchtung steckt ein hohes technisches Potential zur  Reduzierung der Energie- kosten. Bei älteren, ineffizienten Leuchten kann dies 50% bis 80% betragen. Zur Auswahl der wirtschaftlichsten Lösung sollten jedoch nicht allein Anschaffungs- oder Verbrauchskosten sondern immer die gesamten Lebenszykluskosten der einzelnen Möglichkeiten miteinander verglichen werden.

Unterstützung durch die ThEGA

Die ThEGA berät Kommunen vorwettbewerblich zu wirtschaftlichen, technischen und organisatorischen Fragen zur Entwicklung und Umsetzung ihres Modernisierungsvorhabens und stellt Arbeitshilfen wie Musterverträge oder Listen zur Bestandserfassung bereit. Weiterhin unterstützt die ThEGA Kommunen bei der Darstellung der Rentabilität ihrer kreditfinanzierten Energieeinsparmaßnahmen gegenüber der Kommunalaufsicht.

Ihr Ansprechpartner

Frank Kuhlmey
Projektleiter Kommunales Energiemanagement 

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

0361 5603-218
0361 5603-327
E-Mail schreiben