Stromspar-Check PLUS - so machen Sie mit.

  1. Teilnahmeberechtigt sind alle Menschen, die Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld beziehen. Rufen Sie beim Stromspar-Check PLUS-Standort in Ihrer Nähe an und vereinbaren Sie einen Termin.

  2. Geschulte Stromsparhelfer kommen zu Ihnen ins Haus und überprüfen Ihren Stromverbrauch. Sie bekommen die ersten Tipps, wie Sie in Ihrem Haushalt Strom und damit bares Geld sparen können.

  3. Bei einem zweiten Besuch der Stromsparhelfer erhalten Sie kostenlose Soforthilfen wie Energiesparlampen, schaltbare Steckdosenleisten, TV-Standby-Abschalter, Zeitschaltuhren und Strahlregler für Wasserhähne, die nach Bedarf sofort montiert und in Betrieb genommen werden.

  4. Außerdem erhalten Sie einen detaillierten Stromspar-Fahrplan, individuell auf Ihren Haushalt abgestellt sowie qualifizierte Ratschläge, wie Sie Ihren Stromverbrauch mit einfachen Mitteln weiter reduzieren können.

  5. Bei Bedarf erhalten Sie weiterführende Beratung durch Energieberater der Verbraucherzentrale (www.verbraucherzentrale-energieberatung.de). Durch den Stromsparhelfer können Sie einen Beratungsgutschein im Wert von 5 € erhalten. Damit können Sie die nächstgelegene Energieberatungsstelle der Verbraucherzentrale aufsuchen.

Senken Sie jetzt dauerhaft Ihre Stromkosten.

Machen Sie mit beim Stromspar-Check des Deutschen Caritasverbandes und des Bundesverbandes der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands (eaD)!

Nehmen Sie jetzt Kontakt mit Ihrem örtlichen Stromsparhelfer-Team auf.

Kontakte und Ansprechpartner

Keine Stadt in Ihrer Nähe dabei? Dann schicken Sie uns eine E-Mail. Wir informieren Sie, sobald Stromspar-Check in Ihrer Nähe verfügbar ist.
Dieses Projekt wird seit 2008 durch das Bundesumweltministerium finanziert. Partner sind der eaD (Energieagenturen Deutschland) und der Caritasverband als Initiatoren und Organisatoren. Die Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur ist der regionale Partner für Thüringen. Wir koordinieren die Ausbildung der Stromsparhelfer und die fachliche Betreuung der einzelnen Standorte.

Die Aktion hat mehrere Ziele. Zum einen soll der Stromverbrauch in einkommensschwachen Haushalten verringert und damit deren Kostenbelastung reduziert werden, gleichzeitig erhalten Langzeitarbeitslose über ihre Tätigkeit als Stromsparhelfer die Chance auf einen Wiedereinstieg ins Berufsleben.

Nicht zuletzt leistet die Aktion einen wichtigen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz, weswegen sie vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert wird.

zur Projektwebsite
Energiespar-Tipps

Ihre Ansprechpartnerin

Ulrike Lilie

Ulrike Lilie
Projektleiterin Erneuerbare Energien

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

0361 5603-226
0361 5603-327
E-Mail schreiben

www.stromspar-check.de