Wind gewinnt! - Servicestelle Windenergie Thüringen

Die Energiewende ist zweifelsohne eine der größten Herausforderungen, die die Bundesrepublik in den kommenden Jahren bewältigen muss. Die Thüringer Landesregierung hat ihren klaren Willen bekundet, nach Kräften zum Gelingen dieser Jahrhundertaufgabe beizutragen und sich deshalb zum Ziel gesetzt, bis 2040 den Eigenenergiebedarf unseres Freistaates bilanziell durch einen Mix aus 100 Prozent regenerativer Energie selbst decken zu können. Zur Erreichung dieser Marke ist der zügige Ausbau der Windenergienutzung als wichtigster Säule der Erzeugung Erneuerbarer Energien unerlässlich.

Das Ziel besteht in einer Verdreifachung der Flächen für Windenergienutzung von derzeit rund 0,3 auf 1 Prozent der Landesfläche um die für Thüringen im Zuge der Umsetzung der Energiewende und unter besonderer Beachtung der Vorgaben des § 1 des Erneuerbare-Energie-Gesetzes abzuleitenden  Aufgaben erfüllen zu können.

Die im Auftrag der Thüringer Landesregierung bei der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) eingerichtete Servicestelle Windenergie befördert und unterstützt in Zusammenarbeit mit allen Beteiligten diesen Prozess mit dem Ziel eines sachorientierten und sachkundigen Dialogs.

Jeden Donnerstag Bürgersprechstunde

Aufgrund der Vielzahl an Bürgeranfragen und unserem Anspruch jeder Frage genügend Zeit zu widmen, bieten wir Bürgerinnen und Bürgern jeden Donnerstag von 10:00 bis 16:00 Uhr unsere Beratungsleistung an. Wir bitten Sie, die Bürgersprechstunde zu nutzen. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 0361 5603220.

Ihre Ansprechpartner
Severin Kühnast

Severin Kühnast

0361 5603-215
0361 5603-327
E-Mail schreiben

Ramona Notroff

Ramona Notroff

0361 5603-214
0361 5603-327
E-Mail schreiben

Windenergie in Thüringen

Fakten zur Windenergie in Thüringen

Windkraft in Thüringen
Windkraft in Thüringen (zum Vergrößern anklicken)
  • 723 WEA (Windenergieanlagen)
  • 1.139 MW (Megawatt) installierte Leistung = 3% von Gesamtleistung BRD
  • 1.645 Volllaststunden im Jahr (2012) -> bundesweit 1.695 h/a
  • 11 % des Thüringer Bruttostromverbrauchs durch Wind gedeckt
  • 2.390 Arbeitsplätze
  • derzeit ca. 0,3 % der Landesfläche zur Nutzung von Windenergie ausgewiesen
Service für Unternehmen

Fair geht vor!

Siegel „Faire Windenergie Thüringen“

Das Siegel „Faire Windenergie Thüringen“ dokumentiert die Selbstverpflichtung  zur Einhaltung der Standards der Leitlinien für faire Windenergie der in Thüringen aktiven Projektierungsunternehmen.

Weitere Informationen

Leitlinien für faire Windenergie in Thüringen
  1. Beteiligung aller Interessengruppen im Umfeld eines Windparks während der gesamten Projektierungsphase
  2. Sicherstellung eines transparenten Umgangs mit projektrelevanten Informationen vor Ort, Bereitstellung von Unterstützungs- und Aufklärungsangeboten
  3. Faire Teilhabe aller Betroffenen und Anwohner, auch der nicht unmittelbar profitierenden Flächeneigentümer
  4. Einbeziehung der regionalen Energieversorger und Kreditinstitute
  5. Entwicklung einer direkten finanziellen Beteiligungsmöglichkeit für Thüringer Bürger, Unternehmen und Kommunen

weitere Informationen

Zertifizierte Partner

Träger des Siegels „Partner für faire Windenergie Thüringen“ haben sich dazu verpflichtet, die in den Leitlinien für faire Windenergie beschriebenen Vorgaben und Prinzipien der Zusammenarbeit und Transparenz gegenüber Thüringer Bürgern, Unternehmen und Kommunen einzuhalten.

ABO Wind AG
Energiegenossenschaft Rittersdorf eG
eno energy GmbH (Büro Dresden)
EnBW Energie Baden-Württemberg AG
BürgerEnergieSaale-Holzland eG
Green Energy 3000 GmbH
Sabowind GmbH
ABICON GmbH
Green City Energy AG
DEIG Energietechnik-Insumma GmbH
EUROWIND ENERGY GmbH
PNE WIND AG
Enercon IPP Deutschland GmbH
Energiequelle GmbH
Aquavent mbH - Gesellschaft für Umwelttechnik und regenerative Energien mbH
Nwind GmbH
Wust-Wind & Sonne GmbH & Co.Kg
WSB Projekt GmbH
eab New Energy GmbH
ENP Energieplan GmbH
Service für Kommunen

Wertschöpfung in der Region halten!

Siegel „Faire Windenergie Thüringen“

Im Moment bleiben große Teile der Gewinne aus der Energieerzeugung nicht in Thüringen, besonders die Gewinne aus Erneuerbaren Energien!  Denn nur zehn Prozent der Betreiber solcher Anlagen kommen aus unserem Bundesland.  Auf diese Weise haben viele Gemeinden das Nachsehen. Das kann sich aber ändern, wenn Kommunen den Mut haben, die Energieversorgung vor Ort selbst zu organisieren. Das führt zu einer viel größeren Akzeptanz bei den Anwohnern, weil sie nicht nur ein Windrad vor die Nase gesetzt bekommen, sondern bei jeder Drehung der Rotoren Geld in die Gemeindekasse fließt. Grundsätzlich haben Gemeinden vielfältige Möglichkeiten, den Ausbau der Windenergie auf ihrem Boden zu steuern.

Leistungen für Kommunen
  • intensive Erstberatung zu Handlungsmöglichkeiten für Kommunen
  • fachliche Unterstützung für Stadt- und Gemeinderäte
  • Beratung von Land- bzw. Forstwirten und Agrarbetrieben zur Flächenpacht
  • Information zu Bürgerbeteiligungsmodellen
  • Organisation regionaler Dialogveranstaltungen
  • Initiierung und Begleitung von Interessengemeinschaften für Flächeneigentümer
  • Hilfestellung bei lokalen Konflikten
Service für Bürger

Interessen bündeln, Position stärken!

Auch bei Energievorhaben wird heute regelmäßig eine Teilhabe der Bürger bereits im Vorfeld förmlicher Planungsverfahren eingefordert. Bürgerbeteiligung trägt auf konstruktive Art dazu bei, unterschiedliche Interessen abzuwägen, Verantwortung zu übernehmen und Konflikte zu vermeiden.

Unsere Angebote für Bürger
  • Beratung von Land- bzw. Forstwirten und Agrarbetrieben zur Flächenpacht
  • Information zu Bürgerbeteiligungsmodellen
  • Organisation regionaler Dialogveranstaltungen
  • Initiierung und Begleitung von Interessengemeinschaften für Flächeneigentümer
  • Hilfestellung bei lokalen Konflikten
Film "Windenergie in Thüringen" - Fragen und Antworten