Thüringer EnergieEffizienzpreis 2014

Preisträger sind ein Unternehmen, eine Stiftung und die Stadt Schleiz

12. NOVEMBER  2014

ERFURT _ Die Preisträger des 3. Thüringer EnergieEffizienzpreises stehen fest: Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs sind das Unternehmen KTB Transformatorenbau GmbH aus Dingelstädt, die Stiftung Leuchtenburg sowie die Stadt Schleiz. Überreicht wurden die Preise am Mittwoch, 12. November 2014, von der Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA) als Träger des Wettbewerbs und vom Hauptsponsor, der Thüringer Energie AG. Die Preisträger wurden geehrt wegen ihres zukunftsweisenden und innovativen Engagements im Bereich Energieeffizienz.

Dotiert ist der Thüringer EnergieEffizienzpreis mit insgesamt 10.000 Euro. Im September hatte die aus fünf Experten zusammengesetzte Fachjury sechs Bewerber nominiert, aus denen die drei Gewinner ausgewählt wurden. Informative Kurzfilme stellten bei der Preisverleihung alle sechs Nominierten und ihre Projekte vor. „Die Preisträger sind ein Unternehmen, eine Stiftung zur Entwicklung eines Denkmals und eine Gebietskörperschaft – das unterstreicht bereits, in wie vielfältigen Bereichen Energieeffizienz vorangetrieben werden kann“, erläuterte Prof. Dieter Sell, Leiter der ThEGA, anlässlich der Preisverleihung. „Der Wettbewerb hat in diesem Jahr eine große Bandbreite praxisnaher und wirtschaftlicher Energieeffizienz-Maßnahmen für Unternehmen und Kommunen identifiziert. Das ist sehr erfreulich, denn die Erfolge der Basis sind das Fundament der Energiewende in Thüringen.“

Das Unternehmen KTB Transformatorenbau GmbH erhielt von der Jury Bestnoten für seine umfassenden und ganzheitlich angelegten Energieeffizienzmaßnahmen, die den Produktionsprozess und das Ressourcenmanagement in vorbildlicher Weise optimierten. So setzte das Unternehmen eine Energie-Monitoring-Software ein, um den Energiebedarf permanent zu überwachen und regelmäßig zu analysieren. Auch die Umrüstung der Beleuchtungsanlage im gesamten Unternehmen und der Einbau von Hocheffizienzpumpen zählten zu den innovativen Maßnahmen des Preisträgers. Die Stiftung Leuchtenburg kümmert sich seit 2007 um Erhalt und Ausbau des historischen Bauwerks in Seitenroda südlich von Jena. Garant für dauerhafte Nachhaltigkeit in der Energieversorgung der Burg ist die neu gebaute Technikzentrale, deren Herzstück eine Biomassefeuerungsanlage ist, welche auf Pellet- oder Hackschnitzel-Basis arbeitet. Energieeffizienz wird zudem gewährleistet durch die Dämmung aller Neubauten mit Isolierfassaden und den Einsatz von LED und Niedrigenergie-Lampen in den Ausstellungsräumen des Burgmuseums. Prämiert wurde die Stadt Schleiz für die erfolgreiche Sanierung des ehemaligen, denkmalgeschützten Reußischen Amtshauses zur Stadtbibliothek „Konrad Duden“. Die Stadt brachte energieeffiziente Gebäudetechnik zum Einsatz und band regenerative Energiequellen in das Sanierungskonzept ein. Eine Vielzahl von Maßnahmen wie zum Beispiel eine optimale Bauwerksdämmung oder ein spezielles Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung sorgt dafür, dass die Stadtbibliothek „Dr. Konrad Duden“ eine städtische Vorzeige-Immobilie hinsichtlich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ist.

Broschüre Wettbewerb und Gewinner 2014 (PDF-Datei, 5 MB)

Ihre Ansprechpartner

Andreas Braun

Andreas Braun
Projektleiter Öffentlichkeitsarbeit und Marketing 

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

0361 5603-219
0361 5603-327
E-Mail schreiben

Axel Wipprecht
Projektleiter Ressourceneffizienz 

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

0361 5603-458
0361 5603-327
E-Mail schreiben