Fünf Tipps rund ums Biogärtnern

Egal, ob Sie bereits Erfahrung mit dem Gärtnern haben oder neu auf dem Gebiet sind, das Biogärtnern ist nicht schwer und eine tolle Möglichkeit auf mehr Nachhaltigkeit zu achten. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen fünf Tipps vor, wie Sie dem Biogärtnern ein gutes Stück näherkommen können.

1. Pflanzensamen/Keimlinge selber ziehen

Wer Geld sparen möchte, kann sich einfach kleine Päckchen mit Pflanzensamen holen und diese selber ziehen. Das dauert ein wenig länger, jedoch müssen so nicht bereits alle Pflanzen in Töpfen gekauft werden, was auf die Dauer teuer werden kann. Auch wäre es eine gute Idee darauf zu achten, dass Sie überwiegend mehrjährige Pflanzen säen, damit Sie diese nicht jedes Jahr neu anpflanzen müssen. Am nachhaltigsten ist es, wenn Sie Samen von den Pflanzen aus dem Vorjahr abnehmen, diese auskeimen lassen und im nächsten Jahr wieder einpflanzen. So müssen Sie gar nicht erst jedes Jahr Samen oder Pflanzen neu kaufen.

2. Mit der Natur

Auch, wenn Sie den Kräuter- oder Gemüsegarten selbst angebaut haben, so ist er doch ein Teil der Natur. Gemeinsam sind Sie das beste Team. Das heißt, dass auch gerne die kleinen natürlichen Gartenblümchen stehen bleiben dürfen oder auch die Brennnessel in der Ecke, die im Übrigen viele Anwendungen in der Heilkunde hat und für manche Tiere auch als Futterpflanze gilt, stehenbleiben darf. Auch ist es empfehlenswert darauf zu achten, Mischkulturen anzupflanzen. Pflanzen, die sich gut vertragen, können gruppiert und nebeneinander angepflanzt werden. Dies wirkt auch der Ausbreitung von Krankheiten und Schädlingen entgegen.

3. Biologischer Pflanzenschutz

Es gibt zahlreiche Anleitungen, wie Sie ganz einfach biologischen Dünger und Pflanzenschutz selber herstellen können. Dies darf natürlich in ihrem Biogarten nicht fehlen. Pflanzen liebe z. B. Kaffeesatz. Somit können Sie das „Unkraut“ in Ihrem Garten für Jauchen weiterverwenden und Boden und Pflanzen mit natürlichen Mitteln behandeln.

4. Kompost

Zu einem Biogarten gehört auch ein Kompost. Pflanzenabfälle können hier von Destruenten zersetzt werden und im Nachhinein noch einmal Nutzen im Garten finden. Auch eignet sich der Kompost durch die Bedingungen und Nährstoffe als perfekter Anpflanzort für Gemüsearten wie Kürbisse und Zucchini. Diese fühlen sich auf dem Kompost besonders wohl zum Wachsen.

5. Obst & Gemüse haltbar machen

Da gibt es viele Möglichkeiten vom Einkochen und Einlegen bis hin zum Einfrieren. In Ihrem Biogarten soll schließlich nichts unnötig weggeschmissen werden, sondern alles Verwendung finden.

Kommen Sie gern im Klima-Pavillon vorbei. Hier finden Sie weiterführende Lektüren und Bücher. Wir sind täglich von 10-20 Uhr für Sie da.

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar schreiben

* Diese Felder sind erforderlich

Kontakt aufnehmen

Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

Telefon: 0361 5603-220
E-Mail: info@thega.de

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.