Abwärme Best Practice

Wärmeüberschüsse sinnvoll nutzen

Best Practice aus Thüringen und Deutschland

Best Practice

In Ihrem Unternehmen fällt Abwärme an und Sie möchten wissen, ob es für Ihren konkreten Anwendungsfall vergleichbare Beispiele gibt? Dann lohnt ein Blick auf unsere Best-Practice-Beispiele aus Thüringen und Deutschland.

Beispiele aus Thüringen

Wärmerückgewinnung am Herdwagenglühofen: Schuler Pressen GmbH, Werk Erfurt

Die Erfurter kennen die Schuler AG schlicht als Umformtechnik. Schon 1897 wurden hier Stanzen und Scheren produziert. Heute ist das Unternehmen mit Hauptsitz im schwäbischen Göppingen Technologie- und Weltmarktführer in der Umformtechnik. Auf den Pressen und Pressenlinien von Schuler formen Automobilhersteller und Zulieferer auf der ganzen Welt Türen, Dächer, Motorhauben und andere Teile, die im Sekundentakt die Maschinen verlassen. Ein modernes Industrieunternehmen, für das Energieeffizienz in der Produktion hohe Bedeutung hat. 

Die im Herdwagenglühofen entstehenden Abgase erreichen eine Temperatur von bis zu 600 Grad. Durch die Integration einer Wärmerückgewinnung wird das thermische Potenzial des Abgases für die Erhöhung der Rücklauftemperatur der Hauptfernwärmetrasse genutzt. Das geschieht mittels eines Wärmetauschers mit einer Leistung von 700 kW, der für eine jährliche Wärmeeinsparung von ca. 1.000 MWh sorgt.

Ansprechpartner:

Jörg Hauschild
Tel. +49 361 706605
E-Mail: joerg.hauschild(at)schulergroup.com

Nutzung von Serverabwärme: Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT

Ein technisch anspruchsvolles Energiekonzept wurde beim Neubau des Fraunhofer IDMT in Ilmenau umgesetzt. Ein Großteil der Wärmeversorgung wird aus der Abwärme der Serverräume gewonnen. Die Serverkühlung erfolgt über Wärmetauscher und Umluftkühler, wobei sich das Wasser von 14 auf 18 Grad erwärmt. Im Sommer erfolgt die Kühlung über einen weiteren Wärmeübertrager und 36 Erdsonden. Mittels der Betonkernaktivierung und über die Lüftungsanlagen wird das Gebäude gekühlt. Zur Abdeckung der Spitzenlast wurde eine zusätzliche Kältemaschine installiert.

Im Winter hebt eine Wärmepumpe das Temperaturniveau von 18 auf 28 Grad für die Betonkernaktivierung bzw. 45 Grad zum Heizen. Zur Deckung der Spitzenheizlast wird eine zweite Sole-Wärmepumpe zugeschaltet, die ebenfalls über die Erdsonden versorgt wird.

Ansprechpartner:

Ralf Porzel
Tel. +49 3677 467 344
E-Mail: ralf.porzel(at)idmt.fraunhofer.de

Abwärmenutzung zur Kälteerzeugung: Helbing mein Lieblingsbäcker GmbH & Co. KG Leinefelde

Die Helbing mein Lieblingsbäcker GmbH & Co. KG Leinefelde wurde 2015 für ihr ganzheitliches Energiekonzept mit dem Thüringer Energieeffizienzpreis ausgezeichnet. Neben der Einbindung erneuerbarer Energien durch eine PV-Anlage in Kombination mit Batteriespeichern und einem BHKW, steht die effiziente Abwärmenutzung im Zentrum des Energiekonzepts. Dazu wird die Abwärme des BHKW zum Vorheizen des Thermoöls der Backofen und zur Warmwasseraufbereitung verwendet. Weitere Abwärme wird über eine Absorbtionsanlage mit einer Leistung von 70 kW in Kälte umgewandelt.

Ansprechpartner:

Frank Jakob
Tel. +49 3605 569435
E-Mail: frank.jakob(at)lieblingsbaecker.de

Stromgewinnung aus Abwärme: Heberndorfer Leistenfabrik GmbH

Die Heberndorfer Leistenfabrik GmbH (HLF) gehört zu den Marktführern in der Herstellung von Bodenleisten und Zubehör. Im Produktionsprozess fallen jährlich 11.000 Tonnen Späne an, die in einer Feuerungsanlage mit einer thermischen Leistung von drei Megawatt energetisch genutzt werden. Im Zuge der Erneuerung des Brennstoffkessels wurde eine Organic-Rankine-Cycle (ORC)-Anlage mit einer elektrischen Leistung von 500 Kilowatt installiert. Mit der erzeugten Wärme werden die Produktionshallen und das Verwaltungsgebäude mit einer Gesamtfläche von 13.000 m2 beheizt, während die über das ORC-Modul der Firma Dürr Cyplan Ltd. gewonnene  Strommenge den Eigenbedarf abdeckt und zusätzlich ins öffentliche Netz eingespeist wird. Damit reduziert das Unternehmen seine Stromkosten um 400.000 Euro jährlich. Die Investition in die ORC-Anlage amortisiert sich innerhalb von vier Jahren. Dazu trägt auch bei, dass außer der jährlichen Revision keine aufwendigen Wartungsarbeiten wie Ölwechsel, Erneuerung von Dichtungen und Abschmierarbeiten notwendig sind.

Ansprechpartner:

Konrad Misselwitz (Technischer Leiter HLF)
Tel. +49 36652 305 22
E-Mail: konrad.misselwitz(at)hlf-gmbh.com

Sven Jensen (Sales Manager Dürr Cyplan Ltd.)
Tel. +49 7142 782469
E-Mail: sven.jensen(at)durr-cyplan.com


Beispiele außerhalb Thüringens

Wärmeverbund Ingolstadt

Abwärmenutzung aus der Glasindustrie – Tropenhaus Klein-Eden

Leuchttürme energieeffiziente Abwärmenutzung

Abwärmenutzung eines Waffelherstellers – Nahwärmenetz der Venner Energie eG

Abwärme besser nutzen in Thüringen: Wie Sie als Unternehmen die Energiekosten senken und die Zukunftsfähigkeit erhöhen – wir beraten gern.

Mehr erfahren »

Wie lässt sich Energie aus heißen Abgasen zurückgewinnen?

Mehr erfahren »

Effizienz lohnt sich – Förderprogramme zur Abwärmenutzung.

Mehr erfahren »

Experten beantworten gern Ihre Fragen.

Mehr erfahren »

Kontakt aufnehmen

Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

Telefon: 0361 5603-220
E-Mail: info@thega.de

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.