Bund fördert private Ladestationen

Wer zu Hause eine Ladestation für Elektroautos einrichtet, kann sich diese künftig vom Staat mit 900 Euro bezuschussen lassen. Insgesamt stehen für die Fördermaßnahme 200 Millionen Euro bereit. Gefördert werden Kauf und Einbau einer fabrikneuen, nicht öffentlich zugänglichen Ladestation inklusive elektrischem Anschluss. Wichtige Voraussetzung: Der Strom muss zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien kommen. Beantragt werden kann die Förderung vom 24. November an bei der staatlichen Förderbank KfW.

Weitere Voraussetzungen, damit der Zuschuss fließt: Die Gesamtkosten müssen mindestens 900 Euro betragen - inklusive Netzanschluss und Elektroinstallationsarbeiten. Bei mehreren Ladepunkten richtet sich die Höhe des Gesamtzuschusses nach den Gesamtkosten pro Ladepunkt. Die Ladestation muss steuerbar sein und über eine Normalladeleistung von 11kW pro Ladepunkt verfügen.

Antragsberechtigt sind u.a. Privatpersonen, Wohnungseigentümergemeinschaften, Wohnungsunternehmen, Wohnungsgenossenschaften und Bauträger. Weitere Informationen inklusive Beispielrechnung finden sich auf der Website der KfW Förderbank. Die Mobilitätsexperten der ThEGA beantworten weitere Fragen und beraten gern.

 

Kontakt aufnehmen

Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

Telefon: 0361 5603-220
E-Mail: info@thega.de

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.