Klimafreundliche Wärmeenergie in Thüringen

Für Nachhaltigkeit im Thüringer Wärmesektor

Rund die Hälfte des Energieverbrauchs in Thüringen geht auf das Konto der Wärme. Für eine erfolgreiche Energiewende sind daher Einsparungen im Wärmesektor und das Umstellen der Wärmeversorgung auf erneuerbare Energien entscheidend. Mit vielfältigen Beratungsangeboten trägt die ThEGA zum Gelingen dieser Wärmewende bei.

Klimafreundlicher Umbau des Wärmesektors

Thüringen hat sich ehrgeizige Ziele gesetzt: Bis 2040 soll der Energieverbrauch zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien gedeckt werden. Das Land strebt zudem bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand an. Dazu soll bereits ab 2030 der Anteil erneuerbarer Energien am Energiebedarf von Gebäuden, die saniert werden, einen Mindestanteil von 25 Prozent erreichen.

Die ThEGA als Landesenergieagentur begleitet diesen Prozess und unterstützt Gebäudeeigentümer, Energieversorgungsunternehmen sowie die öffentliche Hand in den Bereichen Abwärmenutzung, kommunale Wärmeplanung, Wärmenetze und Contracting - und bereitet so den Weg für eine klimaneutrale Wärmeversorgung in Thüringen.

Unseren Angebote und Leistungen sind:

  • Unterstützung beim Initiieren und Umsetzen von Wärme-Projekten
  • Beratung zu technischen Optionen und wirtschaftlichen Aspekten
  • Erstellung von Wärmenetz-Grobchecks
  • Begleitung von Machbarkeitsstudien
  • Beraten beim Beantragen von Fördermitteln
  • Beratung zu Betreibermodellen
  • Organisation von Informationsveranstaltungen
  • Initiieren von Contracting-Projekten

Ansprechpartner

Anton Wetzel

Projektleiter Wärme- und Energiekonzepte

Thomas Wahlbuhl

Projektleiter Energieeffizienz in Kommunen

Unsere Angebote im Bereich klimafreundliche Wärme

Die ThEGA informiert und berät zu diesen Themen

Wärmenetze sind ein wichtiger Teil der Energiewende. Die ThEGA unterstützt bei Konzeptionierung und Vorplanung.

Mehr erfahren »

Beim Contracting übernimmt ein Dienstleister die Energieversorgung. Die ThEGA unterstützt beim Initiieren solcher Projekte.

Mehr erfahren »

Langfristige Strategien für die Wärmeversorgung in Kommunen leisten wichtigen Beitrag zu klimaneutralem Gebäudebestand.

Mehr erfahren »

Bei vielen thermischen und mechanischen Prozessen entsteht Abwärme. Diese können Unternehmen nutzen, um Energieverbrauch und Energiekosten zu senken.

Mehr erfahren »

Allgemeine Informationen zu Wärme und Heizen

Für das Beheizen von Gebäuden können unterschiedliche Technologien und Energieträger eingesetzt werden. Wichtig ist dabei, zukünftig auf fossile Energieträger weitestgehend zu verzichten und auf erneuerbare Energien zu setzen.

In Thüringen berät die Verbraucherzentrale Bürger*innen kostenfrei. Hier finden Sie zahlreiche Tipps und Hintergrundinformationen für private Haushalte rund um die Themen Energie und Heizen. Eine Kooperation von ThEGA, Thüringer Umweltministerium und Verbraucherzentrale Thüringen ermöglicht es Privathaushalten, eine kostenlose Beratung zu den Themen Heizen und Wärmedämmung in Anspruch zu nehmen.

Einen guten Überblick zu den unterschiedlichen Heizungstechnologien mit den jeweiligen Vor- und Nachteilen bietet der Energieatlas Bayern. Eine weitere Orientierung ermöglicht der Heizkostenvergleich des BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. Darin werden die am Markt verfügbaren Heiztechnologien für zwei Mustergebäude - ein Einfamilienhaus und ein Sechsfamilienhaus - im Altbau und im Neubau miteinander verglichen.

Förderung

Mit der Bundesförderung für effiziente Gebäude erhalten Gebäudeeigentümer*innen attraktive finanzielle Anreize zur Umsetzung Ihrer Vorhaben im Wärmebereich. Sie können sich sowohl Einzelmaßnahmen, wie z.B. den Einbau einer neuen Heizung auf Basis erneuerbarer Energien, als auch umfassende Sanierungen von Wohn- und Nichtwohngebäuden fördern lassen. Eigentümer können wählen, welche Förderung am besten für sie geeignet ist:

  • Das BAfA vergibt Investitionszuschüsse
  • Bei der KfW erhalten Eigentümer zinsgünstige Kredite und Tilgungszuschüsse

Wussten Sie schon?

1193270 Gebäude gibt es in Thüringen - 534.395 Wohngebäude und 658.875 Nichtwohngebäude.
65000 Gebäude in Thüringen werden mit erneuerbaren Energien beheizt.
52 Prozent des Endenergieverbrauchs in Thüringen wird zur Bereitstellung von Wärme (Warmwasser, Heizung, Prozesswärme) verwendet.

Stand: 31.12.2020
Quelle: Thüringer Landesamt für Statistik; BAfA - Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle; ThEGA

Downloads und Infomaterial

zu klimafreundlicher Wärmeenergie in Thüringen

    • Abwärme besser nutzen – Erste Thüringer Abwärmestrategie
      Abwärme besser nutzen – Erste Thüringer Abwärmestrategie
      Veröffentlichung: Januar 2022 |  1 MB
      Die Nutzung von Abwärme bietet Unternehmen eine günstige Möglichkeit, den Energieverbrauch zu senken und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern. Diese Broschüre zeigt das Abwärmepotenzial für Thüringen, nennt Handlungsempfehlungen und informiert über die relevanten Förderprogramme.
    • Info-Flyer „Kalte Nahwärme“ mit Best Practice-Beispiel aus Werther
      Info-Flyer „Kalte Nahwärme“ mit Best Practice-Beispiel aus Werther
      Veröffentlichung: Januar 2022 |  313 KB
      Wärmenetze benötigen eine Vorlauftemperatur von etwa 80 Grad. Kalte Nahwärmenetze können hingegen mit weitaus geringen Temperaturen auskommen. Sie nutzen die Erdwärme und sind eine der innovativsten und klimafreundlichsten Formen der Wärmeversorgung.

Kontakt aufnehmen

Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

Telefon: 0361 5603-220
E-Mail: info@thega.de

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.