Abwärme Förderung - Förderprogramme

Wärmeüberschüsse sinnvoll nutzen

Förderprogramme

Förderprogramme

Für die Nutzung von Abwärme stehen zahlreiche Förderprogramme zur Verfügung. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen zu deren Inhalten, Zielgruppen und den erforderlichen Voraussetzungen.

Förderprogramme zur Abwärmenutzung

  • GREEN invest
    Zielgruppe:

    Unternehmen in Thüringen

    Inhalt:

    1. Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen (Zuschüsse für Beratung und Investition):

    • Umfassende und qualifizierte Energieberatungen, die Energiesparpotenziale bezogen auf den Prozess in Unternehmen aufzeigen (Situationsanalyse)
    • Projektbegleitung bei der Umsetzung von Maßnahmen (inkl. Abwärmenutzung)
    • Erfolgskontrolle umgesetzter Maßnahmen und ggf. Nachoptimierung
    • Investitionen zur Optimierung von Prozessen bei Empfehlung im Abschlussbericht bis zu 80 % der zuwendungsfähigen Kosten
    • Voraussetzung: Für die Inanspruchnahme von Investitionszuschüssen ist ein Konzept mit der Maßnahmenempfehlung durch einen für das Programm zertifizierten Energieberater notwendig.

    Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

    2. Förderung von Greentec-Innovationen (Demonstrationsvorhaben und Studien)

    • Modellhafte Vorhaben zur Reduzierung von energiebedingten CO2-Emissionen unter Anwendung neuer Energietechnologien und Energieeinspartechnologien mit Multiplikatoreffekt (Demonstrationsvorhaben)
    • Studien, soweit sie Voraussetzung für die Durchführung bzw. den Nachweis des Erfolges des Demonstrationsvorhabens sind
    • Gefördert werden Investitionsmehrausgaben, die unmittelbar dazu beitragen, den Umweltschutz zu verbessern
      • Maschinen, Anlagen und Einrichtungen
      • bauliche Maßnahmen
      • Planungs- und Ingenieurleistungen; externe Sachverständige

    Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

  • KfW-Programm Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft (295) - Kredit + Tilgungszuschuss
    Zielgruppe:

    Unternehmen in Deutschland

    Inhalt:

    Förderung von Beratung und Investitionen (Kredite und Tilgungszuschüsse bis 30 % für interne und externe Abwärmenutzung; + 10 % Bonus für KMU) in die Modernisierung, die Erweiterung oder den Neubau von Anlagen zur Vermeidung oder Nutzung von Abwärme:

    • Anlagen zur Abwärmenutzung oder Wärmerückgewinnung aus Abwasser 
    • Dämmung von industriellen Anlagen oder Anlagenteilen 

    In der neuformierten Förderrichtlinie sind „Modul 1: Querschnittstechnologien“ und „Modul 4: Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen“ für Maßnahmen zur Abwärmenutzung relevant.

    Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

  • BAfA-Bundesförderung für Energieeffizienz in der Wirtschaft - Zuschuss
    Zielgruppe:

    Unternehmen in Deutschland

    Inhalt:

    Förderung von Beratung und Investitionen (Investitionszuschüsse bis 30 % für interne und externe Abwärmenutzung; + 10 % Bonus für KMU) in die Modernisierung, die Erweiterung oder den Neubau von Anlagen zur Vermeidung oder Nutzung von Abwärme:

    • Anlagen zur Abwärmenutzung oder Wärmerückgewinnung aus Abwasser 
    • Dämmung von industriellen Anlagen oder Anlagenteilen 
    • Einbindung der Abwärme zur Bereitstellung von Wärme inklusive aller hierfür erforderlichen Maßnahmen an der Anlagen- oder Gebäudetechnik
    • Einspeisung in Wärmenetze inklusive der Verbindungsleitungen
    • Maßnahmen zur Verstromung von Abwärme (z.B. ORC-Technologie)

    In der neuformierten Förderrichtlinie sind „Modul 1: Querschnittstechnologien“ und „Modul 4: Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen“ für Maßnahmen zur Abwärmenutzung relevant.

    Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

  • Nationale Klimaschutzinititiative – Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen an Kälte- und Klimaanlagen
    Zielgruppe:

    Unternehmen, gemeinnützige Organisationen, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften, Zweckverbände und Eigenbetriebe, Schulen, Krankenhäuser sowie kirchliche Einrichtungen in Deutschland

    Inhalt:

    Investitionen (Zuschüsse) in effiziente und umweltfreundliche Kältetechnik (Neu- und Bestandsanlagen)

    Gefördert werden u.a. Investitionen in

    • Kompressions- und Sorptionskälteanlagen zur Abwärmenutzung
    • Wärmespeicher mit Wärmeübertrager zur Abwärmenutzung sowie
    • Kältespeicher mit Wärmeübertrager

    Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

Förderprogramme für Wärmenetze und Speicher

  • Förderrichtlinie zur Entwicklung ländlicher Räume
    Zielgruppe:
    • Thüringer Gemeinden, Gemeindeverbände, Teilnehmergemeinschaften und deren Zusammenschlüsse sowie gemeinnützige juristische Personen
    • Natürliche Personen, Personengesellschaften sowie nicht unter oben genannte juristische Personen des öffentlichen Rechts sowie des privaten Rechts aus Thüringen
    Inhalt:
    • Verlegung von Nahwärmeleitungen in Höhe von 65 % (Zielgruppe a) und 35 % (Zielgruppe b) der zuwendungsfähigen Ausgaben in ländlich geprägten Orten. Hierunter fallen Gemeinden und Ortsteile bis 10.000 Einwohner.

    Weitere Informationen zum Förderprogramm (unter B 3 Maßnahme „Dorferneuerung und -entwicklung“) finden Sie hier.

  • Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz
    Zielgruppe:

    Betreiber neuer oder ausgebauter Wärmenetze in Deutschland

    Inhalt:

    Investitionen (Zuschüsse) in Wärmenetze und -speicher. Gefördert werden u.a.:

    • Neu- und Ausbau von Wärmenetzen, u.a. mit einem Mindestanteil in Höhe von 50 % aus KWK-Wärme mit einer Kombination aus Wärme Erneuerbaren Energien oder industrieller Abwärme, die ohne zusätzlichen Brennstoffeinsatz bereitgestellt wird
    • Wärmespeicher

    Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

  • KfW-Programm: Erneuerbare Energien – Premium
    Zielgruppe:

    Unternehmen, Privatpersonen und Freiberufler, Landwirte, Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und Gemeindeverbände, gemeinnützige Antragsteller und Genossenschaften in Deutschland

    Inhalt:

    Investitionen zur Nutzung von Wärme aus regenerativen Energien (Kredite und Tilgungszuschüsse). Gefördert werden u.a.:

    • Wärmenetze, die aus Erneuerbaren Energien gespeist werden (Abwärme zählt als Erneuerbare Wärme. Ihr Anteil am Wärmeverbrauch muss bei mindestens 50 % liegen, bei der überwiegenden Versorgung von Neubauten bei mindestens 60 %. Das Wärmenetz muss im Mittel über das gesamte Netz einen Mindestwärmeabsatz von 500 kWh pro Jahr und Meter Trasse haben.)
    • Große Wärmespeicher mit mindestens 10 m³
    • Große effiziente Wärmepumpen.

    Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

  • Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0
    Zielgruppe:

    Unternehmen, kommunale Betriebe, kommunale Zweckverbände, eingetragene Vereine, sowie eingetragene Genossenschaften

    Inhalt:

    Förderung der Planung und Vorbereitung sowie der Entwicklung und Realisierung von „Modellvorhaben Wärmenetzsysteme 4.0“

    • Machbarkeitsstudien zur gutachterlichen Prüfung sowie Vorplanung der technischen Umsetzbarkeit und Wirtschaftlichkeit des Baus neuer Wärmenetzsysteme oder der Transformation bestehender Netze unter Berücksichtigung der für den Antragsteller jeweils relevanten konkreten lokalen Gegebenheiten vor Ort (Zuschüsse bis zu 60 % der zuwendungsfähigen Kosten)
    • Realisierung eines Wärmenetzsystems durch Neubau oder Transformation eines räumlich abgrenzbaren Teilbereichs eines bereits bestehenden Wärmenetzes („Teilnetz“) (Zuschüsse bis zu 50 % der gemäß Artikel 25 Absatz 3 AGVO förderfähigen Kosten)

    Weitere Informationen zum Förderprogramm finden Sie hier.

Abwärme besser nutzen in Thüringen: Wie Sie als Unternehmen die Energiekosten senken und die Zukunftsfähigkeit erhöhen – wir beraten gern.

Mehr erfahren »

Wie lässt sich Energie aus heißen Abgasen zurückgewinnen?

Mehr erfahren »

Wo Abwärme in Thüringen bereits sinnvoll genutzt wird.

Mehr erfahren »

Experten beantworten gern Ihre Fragen.

Mehr erfahren »

Kontakt aufnehmen

Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

Telefon: 0361 5603-220
E-Mail: info@thega.de

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.