Zukunftsweisend mobil

Klimafreundlicher Wasserstoff

Wasserstoffmobilität in Thüringen

Zero-Emission-Lösungen für den Freistaat

Wasserstoff bietet vor allem dort Vorteile, wo schwere Lasten befördert oder lange Strecken zurückgelegt werden müssen. Somit ergeben sich Anwendungsgebiete im Güter- und Personenverkehr oder im Bereich der Nutzfahrzeuge.

Die ThEGA berät und unterstützt Kommunen, Unternehmen und Privatpersonen dabei, geeignete Lösungen zu finden und die Verkehrswende somit aktiv mitzugestalten.

Wasserstoff als wichtiger Baustein für die Mobilitätswende

Wasserstoff kann eine entscheidende Rolle für das Gelingen der Mobilitätswende spielen – als Kraftstoff für Autos, LKWs, Züge oder Busse. Die Vorteile liegen auf der Hand: Wasserstoff ist in großen Mengen verfügbar und als „Abgas" entsteht lediglich Wasserdampf. Er kann vollkommen emissionsfrei und umweltverträglich aus Wasser gewonnen werden, wenn dazu Strom aus Erneuerbaren Energien verwendet wird. So wird das kleinste Molekül des Universums zum Schlüssel für die Speicherung regenerativ erzeugter Energie.

Thüringen investiert in Wasserstoff für die Mobilität der Zukunft

Die Herstellung dieses „grünen“ Wasserstoffs ist allerdings noch vergleichsweise teuer. Innovative Lösungen und der Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Thüringen sind deshalb unerlässlich auf dem Weg zu einer sauberen und bezahlbaren Mobilität. 2019 hat der Freistaat Eckpunkte einer Wasserstoffstrategie vorgestellt und Erfahrungen beim Einsatz von Wasserstoff im Mobilitätssektor gesammelt – etwa durch die Testfahrt eines Wasserstoffzuges im Schwarzatal. Die Bauhaus-Universität Weimar beschäftigt sich ebenfalls mit Wasserstoff und seinen Anwendungsmöglichkeiten und hat, mit Partnern aus der Praxis, eine Modellregion mit zwei Demonstrationsvorhaben initiiert.

Die ThEGA unterstützt das Land bei der praktischen Umsetzung der Wasserstoffstrategie im Mobilitätsbereich. Konkret heißt das: Wir informieren und beraten zu Einsatzoptionen, Betankungszeit, Reichweite und Kosten – gerade auch im Vergleich zu batteriebetriebenen Elektrofahrzeugen. Wir begleiten den Aufbau einer Wasserstoff-Tanksäulen-Infrastruktur und informieren über Fördermöglichkeiten. Unsere Beratungsangebote und diese Website befinden sich im Aufbau und werden regelmäßig aktualisiert. Wir freuen uns daher über Feedback. Nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf.

Ansprechpartner

Philipp Pylla
Junior-Projektleiter Zukunftsfähige Versorgungsstrukturen

Thüringer Projekte

Wie schafft Deutschland den Ausstieg aus der fossilen Energie – ohne das uns der Strom ausgeht? Eine Antwort: mit Wasserstoff und Wasserstofftechnologien. Hier stellen wir Ihnen aktuelle Thüringer Wasserstoff-Projekte vor.

Aktuelle Projekte

H2 Well

„Wasserstoffquell‐ und Wertschöpfungsregion Main‐Elbe-LINK“

Laufzeit: 

01.10.2019 bis 30.09.2022

Ziele:

H2-Well ist ein Konsortium von mehr als 40 Akteuren aus Wissenschaft, Wirtschaft, Gesellschaft und weiteren Unterstützern der Region zwischen Main und Elbe. Die Projektpartner wollen mit Wasserstofftechnologien neue Wertschöpfungsmöglichkeiten generieren und somit den Strukturwandel vorantreiben. Im Rahmen des Forschungsprogramms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ wurde die Initiative vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgewählt, um der Region im strukturellen Wandel mit einer dezentral organisierten Wasserstoffwirtschaft neue Perspektiven zu eröffnen.

Partner

Koordinierende Bündnispartner:

  • Bauhaus-Universität Weimar
  • SolarInput e.V.
  • AVX/Kumatec Hydrogen GmbH & Co. KG

Assoziierte Partner:

  • Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur (ThEGA)

Weitere Partner:

  • Wasserwerke Sonneberg
  • Stadt Sonneberg
  • WTZ Roßlau gGmbH


www.h2well.de/

Kontakt

Institut für zukunftsweisende Infrastruktursysteme (b.is)

Jun.-Prof. Dr. Mark Jentsch (Projektleiter)
Nicole Meyer M.Sc. (Ansprechpartnerin)
Coudraystr. 7
99423 Weimar

Telefon: +49 3643 584613
Email: nicole.meyer(at)uni-weimar.de

HyStarter

„HyStarter – Wasserstoffregionen in Deutschland“

Laufzeit

01.10.2019 bis 30.09.2020

Ziele:

Im Rahmen der Fördermaßnahme HyLand der NOW wurden Weimar und das Weimarer Land in den Kategorien Bildung/Wissenstransfer als HyStarter-Region ausgewählt. Dadurch sollen die Kommunen und Regionen für das Thema sensibilisiert und motiviert werden, erste Ideen für Wassserstoffkonzepte zu entwickeln. Zudem werden sie bei der initialen Organisation der Akteurslandschaft unterstützt und etwa ein Jahr lang organisatorisch und inhaltlich beraten.

Partner

  • SPILETT new technologies GmbH
  • Choice GmbH
  • Becker Büttner Held Consulting AG
  • EE ENERGY ENGINEERS GmbH
  • Reiner Lemoine Institut gGmbH


https://www.now-gmbh.de/de/bundesfoerderung-wasserstoff-und-brennstoffzelle/wasserstoffregionen-in-deutschland

NOW GmbH

Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie

Philipp Braunsdorf (Programm Manager Infrastruktur Wasserstoff)
Fasanenstr. 5
10623 Berlin

Tel.: 030-311 61 16-33
E-Mail: philipp.braunsdorf(at)now-gmbh.de

Förderung Wasserstoffmobilität

Der Kauf von Wasserstoffautos und Elektrofahrzeugen wird in Deutschland und in Thüringen auf vielfältige Weise finanziell gefördert. Hier bekommen Sie – ohne Anspruch auf Vollständigkeit – einen Überblick über die wichtigsten Förderprogramme.

Downloads und Infomaterial

zur Wasserstoffmobilität in Thüringen

Verkehr und Transport sind für ein Fünftel der deutschen CO2-Emissionen verantwortlich. Nachhaltige Mobilität ist ein wichtiger Schlüssel, um die Energiewende im Verkehr zu forcieren. Wir beraten und informieren.

Mehr erfahren »

Elektromobilität ist ein wichtiger Schlüssel, um den Verkehr nachhaltig und klimafreundlich zu gestalten.

Mehr erfahren »

Kontakt aufnehmen

Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

Telefon: 0361 5603-220
E-Mail: info@thega.de

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.