Ressourceneffizienz in Thüringen Weniger ist mehr

Kostenfreie Erstberatung für mehr Ressourceneffizienz in Thüringen

Ressourceneffizienz in Thüringen

Kosten reduzieren, Wettbewerbsfähigkeit erhöhen, Umwelt schonen

Mit weniger Energie und Rohstoffeinsatz das gleiche Produktionsergebnis erzielen – das ist Ressourceneffizienz. Die Vermeidung von Abfall und Emissionen verringert den CO2-Fußabdruck und steigert gleichzeitig die Krisenresilienz eines Unternehmens. Davon profitiert auch die Umwelt.

Potenziale durch Ressourceneffizienz in Thüringen ausschöpfen

Der Umgang mit Rohstoffen und Energieträgern beeinflusst Wirtschaft, Lebensqualität und Klima gleichermaßen. Viele Unternehmen in Thüringen gehen beim Thema Ressourceneffizienz bereits mit gutem Beispiel voran. Effizientere Prozesse und umweltgerechte Produkte führen zu einer Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und zur Entlastung der Umwelt.

Unsere Angebote für Thüringer Unternehmen

Als Landesenergieagentur möchten wir Thüringer Unternehmen unterstützen die eigenen Potenziale für Ressourceneffizienz (besser) auszuschöpfen. Wir beraten kostenfrei und unterstützen bei der Analyse von Produktionsprozessen, vernetzen mit relevanten Akteuren, informieren über Fördermöglichkeiten und stellen Best Practice-Beispiele aus Thüringer Unternehmen vor.

Ansprechpartner

Michael Schenk
Projektleiter Energie- und Ressourceneffizienz
Juana Schons
Projektleiterin Ressourceneffizienz in Unternehmen
Olga Schmidt
Projektleiterin Umweltwirtschaft und Ressourcenschonung
Rick Heyer
Junior-Projektleiter Analyse und Konzeptionierung

Ressourceneffizienz kurz & kompakt

Thüringer Akteure erklären was Ressourceneffizienz für sie bedeutet.

Grit Booth

Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

"Der Earth Overshoot Day, der Tag an dem wir die nachhaltig nutzbaren Ressourcen der Erde für ein Jahr verbraucht haben, findet jedes Jahr früher statt."

weiterlesen

Jasmin Bauer

KNOTEN WEIMAR

"Ressourceneffizienz ist wichtig, um auch für nachfolgende Generationen die Erde in ihrer Einzigartigkeit und gleichzeitigen Vielfalt zu erhalten."

weiterlesen

Dr. Janet Nussbicker-Lux

IHK Südthüringen

"Ressourceneffizienz muss viel stärker als bisher in den Fokus rücken, weil natürliche Ressourcen, wie Primärrohstoffe oder Wasser endlich sind."

weiterlesen

Angebote der ThEGA

Beratung

Wir beraten unabhängig und kostenfrei Unternehmen und Verwaltungen. In der Erstberatung analysieren wir Ihre technischen Möglichkeiten und bieten Fördermittelberatungen an.

Ressourceneffizienz lässt sich in den verschiedensten Bereichen identifizieren. Gemeinsam mit Ihnen finden wir heraus, welche Ansatzpunkte es bei Ihnen gibt und welche Synergieeffekte genutzt werden können.

Veranstaltungen

Mehrmals pro Jahr organisieren wir Online-Seminare, Workshops und Informationsveranstaltungen zu diversen Themen im Bereich Ressourceneffizienz und -schonung.

In der Seminarreihe "Energie- und Ressourceneffizienz" bereiten wir mit unterschiedlichen Partnern zweimal jährlich den aktuellen Wissensstand auf.

Fachinformationen

Bei uns erhalten Sie aktuelle Informationen über den Stand der Ressourceneffizienz in Thüringen und über die Ländergrenzen hinweg.

Wir bieten fachübergreifende und praxisorientierte Fachinformationen zu verschiedenen Themen der Ressourceneffizienz und -schonung. Zum Beispiel: Materialflusskostenrechnungen, Nachhaltiges Bauen, Kunststoffe oder Wassereinsparung.

Seminar-Feedback

Sie haben kürzlich an einem unserer Online-Seminare teilgenommen? Dann freuen wir uns auf Ihr Feedback!

Jetzt Feedback abgeben

Thüringer Unternehmen stellen sich vor

Praxisbeispiele für Ressourceneffizienz aus dem Freistaat

Bäckerei Bergmann und Sohn GmbH


Unternehmensprofil: 

Bäckerei in Familienhand mit Fokus auf in Thüringen wachsende oder hergestellte Zutaten

Maßnahme: 

Wir wollen die Einwegbecher im Coffee-To-Go-Bereich in unseren Filialen durch einen Mehrwegbecher ersetzen. Mit FairCup haben wir ein Produkt gefunden, welches aus 100 Prozent recycelbarem Polypropylen besteht. Dadurch ist der Becher nahrungsmittelecht, geruchs- und geschmacksneutral und kann bis zu 1000 Mal wiederverwendet werden.

Projektpartner:

  • FairCup GmbH, Göttingen

Beitrag zur Ressourceneffizienz: 

  • Ressourcenschonung und Müllvermeidung durch Einsparung von 75 Prozent der verwendeten To-Go-Verpackungen

Langfristiges Ziel: 

Unser Ziel ist es, 2022 keine Einwegbecher mehr zu verwenden. Ganz aktuell gibt es unser Softeis, alternativ zur Waffel, auch im FairCup. Außerdem suchen wir weitere Einsatzmöglichkeiten für den Becher bzw. die FairBox.

„Wir möchten die Innenstädte sauberer machen und einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Müllvermeidung leisten.“

Stephanie Schieritz, Bäckerei Bergmann

Kontakt:

Bäckerei Bergmann und Sohn GmbH
Ansprechpartnerin: Stephanie Schieritz
Am Angerberg 1
99638 Frömmstedt
Telefon: 0151 1275 6335
E-Mail: s.schieritz@baeckerei-bergmann.de

Website: www.baeckerei-bergmann.de

CBV Blechbearbeitung GmbH


Unternehmensprofil: 

Herstellung von Blechteilen mittels Laserschneiden und robotergesteuerte Laserschweißtechnik auf CNC-gesteuerten Maschinen, sowie klassische Blechbearbeitung

Maßnahme: 

Durch den Mietkauf einer Anlage zur hausinternen Stickstoffgewinnung für die Laserschneideanlagen, haben wir unsere Transport- und Befüllungskosten durch externe Unternehmen und die damit verbundenen Umweltbelastungen reduziert. Außerdem ist es uns durch eine Brauchwasseranlage in Kombination mit installierten Regenwasserzisternen gelungen, eine deutliche Verringerung der benötigten Trinkwassermenge im Unternehmen zu erzielen.

Projektpartner:

  • Schulz Heizung und Bad GmbH, Laasdorf
  • AIRCO SystemDruckluft GmbH, Frankfurt (a. M.)

Beitrag zur Ressourceneffizienz: 

  • Einsparung von 800.000 Liter Trinkwasser pro Jahr
  • Reduzierung von Umweltbelastungen durch Wegfall von Stickstoff-Transporten (ca. 1 Lieferung pro Woche)

Langfristiges Ziel: 

Wir setzen uns für eine engere Zusammenarbeit mit unseren Kunden ein, um eine verstärkte Rückgabe und Wiederverwendung von Verpackungsmaterial umzusetzen.

„Ökonomie und Ökologie gehen bei uns Hand in Hand.“

Werner Neumann, Geschäftsführer CBV Blechbearbeitung

Kontakt:

CBV Blechbearbeitung GmbH
Ansprechpartner: Werner Neumann
Oberanger 4
07646 Laasdorf
Telefon: 026428 54320
E-Mail: s.info@cbv-blech.de

Website: www.cbv-blech.de

Polycare Research Technology GmbH & Co. KG


Unternehmensprofil: 

Herstellung von Polymerbeton mithilfe von Wüstensand oder Abbruchmaterialien; Produktion eines Steck-Baustein-Systems zum modularen (Wieder-)Aufbau von Häusern

Produkt: 

Der Polyblock besteht aus zwei Hauptkomponenten: die Form und Stabilität gebende Hülle aus Polymerbeton und den wärmeisolierenden Dämmkern. Durch das Leichtbaudesign sparen wir 75 Prozent an Baustoff im Vergleich zu herkömmlichen Bauweisen. Der Polyblock ist zementfrei, sodass sich – über den gesamten Lebenszyklus betrachtet –  60 Prozent CO2 einsparen lässt. Das einzigartige Lego-ähnliche Design des Polyblocks ermöglicht es, mit den eigenen Händen innerhalb weniger Tage ein Haus zu bauen.

Projektpartner:

  • Bauhaus-Universität Weimar
  • MFPA Leipzig GmbH
  • Fraunhofer-Institut für Bauphysik IBP, Stuttgart

Beitrag zur Ressourceneffizienz: 

  • Einsparung von 600 Liter Wasser pro Tonne Polymerbeton
  • Zerstörungsfreier Rückbau von Gebäuden, die mit Polyblocks errichtet wurden. Fast beliebig häufige Wiederverwendung der Polyblocks für neue Bauten durch erheblich längere Lebensdauer
  • Abfallvermeidung auf der Baustelle durch Software-gestützte Berechnung des genauen Materialbedarfs

Langfristiges Ziel: 

Unser übergeordnetes Ziel ist die nachhaltige Transformation der Bauindustrie hin zu einer kreislauffähigen Wirtschaft. Eine kontinuierliche technische und ökologische Weiterentwicklung ist wesentlicher Kern der Strategie von Polycare.

„Der Polyblock, einst entwickelt, um den schnellen Wiederaufbau nach Naturkatastrophen zu ermöglichen, ist ein Baustein, der die Art und Weise wie wir Häuser bauen, nachhaltig verändern wird.“

Andreas Kunsmann, COO Polycare

Kontakt:

Polycare Research Technology GmbH & Co. KG
Ansprechpartner: Andreas Kunsmann
Glasmacherstr. 11
98528 Suhl, OT Gehlberg 
Telefon: 0176 8312 4817
E-Mail: a.kunsmann@polycare.de

Website: www.polycare.de

W.AG Funktion + Design GmbH


Unternehmensprofil: 

Entwicklung und Herstellung von hochwertigen Koffer- und Behältersystemen aus Kunststoff

Produkt: 

ORGANICLINE ist durch die Verwendung nachwachsender Rohstoffe der erste Schritt in eine ressourcenschonende Rohstoffgewinnung. Der Werkstoffmix basiert auf Glukose, natürlichen Wachsen, Mineralien und natürlichen Fasern. Die Eigenschaften sind mit Polypropylen vergleichbar. Allerdings bestehen diese Koffer aus nachwachsenden Rohstoffen und sind recycelbar. Der weitgehende Verzicht von endlichem Erdöl verschafft der ORGANICLINE eine nachhaltige, sichere Lieferkette.

Projektpartner:

  • TECNARO GmbH, Ilsfeld

Beitrag zur Ressourceneffizienz: 

  • Einsparung von 2,6 Kilogramm CO2 pro Kilogramm ORGANICLINE-Material

Langfristiges Ziel: 

Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und unserer Umwelt nimmt in unserer Wertvorstellung eine wichtige Stellung ein. Wir achten daher bereits vom Materialeinsatz bis zur sachgerechten Entsorgung darauf, eine positive Umweltbilanz bei den Produkten sowie im gesamten Unternehmen zu realisieren. Bis zum Jahr 2030 möchten wir mit 100 Prozent ORGANICLINE der nachhaltige Marktführer für Mehrwertverpackung sein.

„Werte wie Ehrlichkeit und Verantwortung lassen keinen Raum für halbfertige Konzepte.“

Bertram Göb, Geschäftsführer W.AG

Kontakt:

W.AG Funktion + Design GmbH
Ansprechpartner: Bertram Göb
Wiesenweg 10
36419 Geisa/Rhön
Telefon: 036967 6740
E-Mail: info@wag.de

Website: www.wag.de

Fördermöglichkeiten

Zur Verbesserung der Ressourceneffizienz werden eine Reihe von Förderoptionen angeboten. Fördermittel gibt es unter anderem für die Bereiche Forschung und Entwicklung, für die Beratung von Unternehmen und für Investitionen in neue Technik. 

Die Übersicht zeigt Ihnen, welche Förderprogramme für Ihr Projekt in Frage kommen:

Kostenfreie Erstberatung

Sie sind ein Unternehmen oder eine Verwaltung und haben Interesse Ihr wirtschaftliches Potential aus der Erschließung
von ressourceneffizienten Prozessen zu nutzen? Kontaktieren Sie uns!

Mit einem Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder und werden zur Bearbeitung Ihrer Anfrage benötigt.

Downloads und Infomaterial

zur Ressourceneffizienz in Thüringen

    • Umweltwirtschaft in Thüringen – Leitmärkte, Zahlen und Fakten
      Studie „Umweltwirtschaft in Thüringen“
      Veröffentlichung: November 2019 |  5 MB
      Erneuerbare Energien, Speichertechnologien oder Gewässerschutz – Umweltwirtschaft umfasst alle Unternehmen, die umweltfreundliche Produkte oder Dienstleistungen anbieten. Die Studie präsentiert Zahlen, Fakten und Leitmärkte der Thüringer Umweltwirtschaft, die rund 60.000 Erwerbstätige im Freistaat beschäftigt.
  • Produktionsintegrierter Umweltschutz (PIUS)
    bietet unter anderem eine Plattform zu den Themen Material- und Ressourceneffizienz in der Produktion und stellt umfassende Informationen zu umweltverträglichen Produktionsmethoden zur Verfügung.

    Die CLEANTECH Initiative Ostdeutschland
    verbindet Wirtschaft, Wissenschaft  und Forschung sowie Fachverbände und Institutionen im Cleantech-Bereich über Branchen und Landesgrenzen hinweg zu einem aktiven Netzwerk.

    Die Industrie- und Handelskammer Erfurt (IHK)
    unterstützt Unternehmen bei der Entwicklung und Anwendung neuer Technologien und steht ihnen bei Fragen des praktischen Umweltschutzes von der Energieberatung bis zum Umweltaudit zur Seite.

    Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz
    ist ein Projekt des Bundesumweltministeriums und bündelt das verfügbare technische Wissen über den effizienteren Verbrauch von Material und Energie.

    Die Materialforschungs- und –prüfanstalt (MFPA)
    an der Bauhaus-Universität Weimar vereint Forschungskompetenzen mit wirtschaftlichen Tätigkeiten bei der Prüfung, Überwachung und Zertifizierung von Werkstoffen, Bauteilen, Bauprodukten bis hin zu Bauwerken.

    Das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT)
    soll die Rahmenbedingungen für die weitere wirtschaftliche Entwicklung Thüringens auch unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit verbessern.

  • Der VDI Kostenrechner
    bietet Anwendern in kleinen und mittleren Unternehmen eine praxisnahe Einführung in die ressourcenbezogene Kostenrechnung.

    Die Ressourcenchecks
    des VDI sollen helfen einen ersten Überblick über mögliche Einsparpotentiale im Unternehmen oder Gebäude zu erlangen.

    Das Digitalisierungstool 
    des VDI ermittelt, wie weit ein Unternehmen auf dem Weg der Digitalisierung fortgeschritten ist und gibt Hilfestellung die Digitalisierung im Unternehmen weiter voran zu treiben.

    Der CO2-Rechner
    ermittelt den Fußabdruck eines Unternehmens und findet heraus, in welchen Bereichen Potentiale verborgen sind.

  • Das Thüringer Innovationszentrum für Wertstoffe (ThIWert) 
    entwickelt gemeinsam mit seinen Partnern u.a. neue Technologien und Entsorgungskonzepte und strebt eine verbesserte Anlagentechnik zu Wertstoffaufbereitung sowie Erhöhung der Wertschöpfung an.

    Das Thüringer Clustermanagement (ThCM)
    befasst sich im Innovationsfeld Nachhaltige Energie- und Ressourcenverwendung mit Branchenaktivitäten in den Bereichen erneuerbare Energien, regionale Energieversorgungskonzepte, Energiespeicherung sowie Ressourcenmanagement und –wiederverwendung.

    Das Deutsche Rohstofflager (DERA) 
    ist Kompetenzzentrum für Themen wie Rohstoffverfügbarkeit, Versorgungssituation, Rohstoffpotentiale und Rohstoffeffizienz.

    Das Netzwerk Ressourceneffizienz (NeRess)
    bündelt fachübergreifend und praxisorientiert Know-how und Erfahrungen zu ressourcenschonender Produktion, Produkten und Management.

    Die Unternehmens- und Technologiedatenbank
    der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen unterstützt bei der Suche nach Kooperationspartnern sowie Anbietern von Waren und Dienstleistungen.

Weitere Themen

Energie- und Ressourceneffizienz sichert Unternehmen Wettbewerbsvorteile. Wir beraten zu Fördermöglichkeiten und prämieren erfolgreiche Projekte.

Mehr erfahren »

Energieeffizienz und Klimaschutz können prämiert werden – mit dem Thüringer EnergieEffizienzpreis. Bewerben Sie sich als Unternehmen oder Kommune!

Mehr erfahren »

Abwärme besser nutzen in Thüringen: Wie Sie als Unternehmen die Energiekosten senken und die Zukunftsfähigkeit erhöhen – wir beraten gern.

Mehr erfahren »

Kontakt aufnehmen

Thüringer Energie- und GreenTech-Agentur GmbH (ThEGA)

Mainzerhofstraße 10
99084 Erfurt

Telefon: 0361 5603-220
E-Mail: info@thega.de

Mit * gekennzeichnete Felder müssen ausgefüllt werden.